Wolfi on Tour: Das Grundgerüst vom Mini Camper Opel Combo

 Der Opel Combo wurde von den Innenverkleidungen befreit und sie wurden einer Reinigung unterzogen. Abwaschen mit normaler Spülmittellauge. Dann abtrocknen lassen und mit Heißluftföhn die angestoßenen Teile erwärmen und glatt drücken. Danach mit Silikon und Cockpitspray eingesprüht und mit Mikrofasertuch abgewischt.



Die alte Bodenplatte ist in einem guten Zustand und konnte somit wiederverwendet werden. Das einzige was war, die Bohrlöcher von der Werkstattausstattung waren noch vorhanden. Diese wurden mit Autospachtel abgezogen und damit der Spachtel nicht durch die Löcher nach hinten verschwindet, mit Malertape abgeklebt. Nach dem Trocknen noch etwas bei schleifen und lackieren. Somit war der Boden auch in einem fast neuwertigen Zustand.

Gleichzeitig sind die Holzlager mit Bienenwachs versiegelt worden und gut durchgetrocknet. Das Holzlager für den Boden im Camper wurde aus einen alten Rollrost vom Köttbullar Kaufhaus hergestellt (beim Sperrmüll gefunden).




Der Innenraum wurde entrostet, mit Rostumwandler gestrichen und mit Grundierung Lackiert. Nachdem alles getrocknet war kam die Endlackierung aus der Sprühdose.





Das neue Projekt auf vier Rädern

Nachdem das letzte Jahr für mich eher ein Unfallfiasko war und ich mich dank der deutschen Pharmaindustrie und der guten Ärzteausbildung davon erholt habe, musste ich ein neues Projekt starten.



Dieses Projekt bewegte sich nicht auf zwei sondern auf vier Rädern. Ich wollte mir schon immer einen kleinen Mini-, Mikro-Camper zusammenbauen und jetzt habe ich es auch getan. Nach langer Suche viel die Wahl auf einen Opel Combo Cargo mit einem guten Dieselmotor. Der Combo wurde schon seid 2008 auf deutschen Straßen bewegt und war vorher ein gut benutztes Handwerkerfahrzeug.

Dann Fahrzeug angeschaut und von einem freundlichen Privatverkäufer erstanden.

Das Fahrzeug habe ich dann noch einmal in Augenschein genommen und musste auch bei einer längeren Prüfung feststellen, das es sich in einem wirklich guten Zustand befand. 



Nun wurde gemessen, diskutiert und die ersten Teile bestellt. Da im Moment die ankommenden Ausbauteile erst sortiert und auf Vollzähligkeit geprüft werden, hat sich mit dem Fahrzeug nicht viel getan.

Ich werde aber selbstverständlich weiter über meine Erfolge und Misserfolge berichten.


Somit ist Wolfi wieder fast auf Tour.


Eurer Wolfi

#wolfiontour #wolfiderimmerfährt