Die Zeit der Motorrad Wintertreffen kommt wieder

Die Zeit der Motorrad Wintertreffen kommt wieder...

Die Zeit der Wintertreffen mit dem Zweirad stehen wieder an und ich werde mit Sicherheit das alte Elefantentreffen am Nürburgring wieder anfahren.




Wie jedes Jahr macht man sich Gedanken, was nehme ich eigentlich mit und was war im vergangen Jahr zu viel dabei.

Da das alte Elefantentreffen auf einem Campingplatz am Nürburgring stattfindet, muss man sich keine Gedanken über die Verpflegung machen. Die angrenzende Gastronomie hält eine gute Palette von Speisen und Getränken die zur winterlichen Jahreszeit passen, bereit.

Ich habe mir es aber zur Gewohnheit gemacht, nicht jeden Tag dort zu essen. Ich habe ein kleines Kontingent an mitgebrachten Zutaten dabei.



Da sich bei mir das schwedische Armeekochset im letzten Jahr beim Motorrad Winter-treffen bewährt hat und ich gerne auf dieses zurückgreife. Wenn das Thermometer Richtung Minus zeigt und der Spiritus, im Kocher, nicht so richtig will, muss man das ganze etwas vorwärmen. Dazu habe ich mir Reinigungspads aus der Drogerie etwas aufgepeppt.

Ich mache mir in einer Dose aus Resten von Kerzenwachs, durch Erhitzen eine Wachsflüssigkeit. Die Pads werden dann ganz einfach in das flüssige Wachs getaucht und zum Trocknen auf ein Papiertuch gelegt. Diese Pads nehme ich in einer kleinen Dose mit. Als Dose zum Erhitzen vom Wachs, hat sich eine einfache Blechdose in der einmal Erdnüsse waren bewährt.

Die Pads lassen sich dann gut entzünden und man kann den Trangiabrenner gut damit vorwärmen und wenn er einmal brennt, brennt er.
Ich habe auch immer eine kleine Flasche mit Brennspiritus dabei und in diese gefüllte Flasche, gebe ich einen kleinen Teelöffel mit Wasser hinzu. Das Wasser verhindert das der Spiritus im Brenner rußt.



Mit diesen kleinen Tricks brennt auch der Spirituskocher bei Minustemperaturen.

Mein Spirituskocher erfüllte bei um die 7 Grad Minus absolut seinen Zweck. Leider habe ich es noch nicht bei tieferen Minusgraden testen können.





Welche Wärme für den Kopf - Sturmhaube und Co.

Welche Wärme für den Kopf?

Da ich meine eigenen Erfahrungen in Sachen Kopfbedeckung, gerade erst auf dem "Alten Elefantentreffen gemacht habe, muss ich auch hier mal dazu etwas schreiben.
Obwohl sich der Winter dem Ende neigt. 





Bisher bin ich immer mit einem Jet-Helm mit Kunststoffvisier gefahren, nun habe ich mir jetzt einmal einen Klapphelm zugelegt. Meine Überlegungen waren eher geprägt von der Tatsache, welcher Helm wärmt mich am besten.

Ich mag den Jet-Helm weil ich mich nicht so eingeengt fühle, wie bei einem Klapphelm. Damit es bei meinen Anfahrten zu den Wintertreffen auch schön warm um meine Birne ist, habe ich mir jetzt ein paar Dinge zugelegt wie ich den Kopf unter dem Helm verpacke ohne rot anzulaufen. Dazu habe ich folgende Artikel zum Wärmen meines Kopfes, unter dem Helm, angeschafft. Dreieckstuch Bw, Sturmhaube aus Seide, Sturmhaube mit verlängertem Hals. Schlauchhalstücher.


Fangen wir mit dem Dreieckstuch der deutschen Bundeswehr an. Eigentlich gar nicht so schlecht, nur wenn man das Tuch als Pirat bindet drückt einem meistens der Knoten am Hinterkopf. Gerade bei Klapphelmen, die relativ eng sitzen ein Problem.

Dann ist die Sturmhaube aus Seide bei den lieben Bikern sehr beliebt. Für den Winter rate ich doch ein wenig ab von diesem Teil. Im Sommer mag es ja sehr atmungsaktiv sein, aber im Winter bleibt dieses Accessoires in der Schublade.

Die Sturmhaube mit verlängertem Hals, hat eine durchaus berichtigte Baumform, für das Motorrad, oder Roller fahren im Winter. Es deckt den Kopf gut ab und der verlängerte Hals trägt sich wunderbar unter der Fahrerjacke. Er legt sich, ohne zu drücken um den Hals und das Verlängerungsteil über den oberen Brustkorb. Dadurch zieht kein Wind unter die Jacke und man ist gut geschützt vor dem rauen Winterklima.

Jetzt kommt die für mich die kostengünstigste Alternative. 



Zwei Schlauchschals das Stück für ca. 1,99 Euro. Dabei ziehe ich den ersten Schal über den Kopf und ziehe ihn weit unter die Jacke. Wobei der Mund gut von diesem Schal abgedeckt wird. Dann ist der Schal über Mund und Nase gezogen. Dann kommt der nächste zum Einsatz. Den ziehe ich mir wie ein Piratentuch über den Kopf und stecke das Tuchteil welches hinter meinem Kopf entstanden ist unter den Schlauchschal. Meine Augen sind dann durch einen breiten Schlitz offen. Dann noch den Helm drauf und es ist mollig warm.
Ich bin damit immer gut gefahren und der Schlauchschal begleitet mich oft als Kopfbedeckung, über das ganze Wochenende.

Euer Wolfiderimmerfährt          


Motorroller - Checkliste für eine kleine Tagestour


Die Checkliste für eine Motorroller-Tour und was man auf jeden Fall beachten sollte. 



  • Öl kontrollieren
  • Wasser kontrollieren
  • Rollerreifen kontrollieren
  • Motorroller tanken 


Als nächstes dann einfach mal, wie ein Flugkapitän, rund um den Motorroller schauen.
Kurzer Bremsen Check vor Fahrtantritt

Als Verpflegung zur Versorgung des Fahrers und seiner dazu gehörigen Sozia ist zu empfehlen:



Natürlich kann es auch umgedreht sein, muss aber nicht.
Bisschen Verpflegung, da kommt das alte bewährte Butterbrot wieder zum Einsatz.
Ich nehme auch gerne einmal Butterkekse oder dergleichen mit. Dabei achte ich aber, das der Schokoladen-Anteil nicht vorhanden ist. Die Prinzenrolle wäre im Sommer eher schlecht und der Schokoladen-Anteil wird als sehr matschig und flüssig in der Sonne.
Der gute alte Apfel und die Mohrrübe ist dabei der Favorit. Bananen werden eher dunkel und durch die Streckenführung muss man sie schon gut verpacken. Birnen nur im sehr harten Zustand zu empfehlen.

Getränke:

Apfelschorle ist gut zu empfehlen und auch Fruchtsäfte mit Mineralwasser gemischt.
Natürlich kommt das gute alte Mineralwasser auch bei mir nicht zu kurz. Kalter Früchtetee hat sich auch bewährt. Cola oder dergleichen bitte nicht, klebt und zu süß als Durstlöscher.
Da ich eine kleine Kaffeenase bin, nehme ich auch gerne eine bruchfeste Thermoskanne mit. Falls im Soziabetrieb kein Milch und Zucker gewünscht wird hat sich Kaffeeweisser und Würfelzucker bewährt. Auch kleine Packungen vom letzten Cafe besuch haben sich gut bewährt. (Die stecke ich mir immer ein)

Persönliche Schutzausrüstung:

Schutzausrüstung ist ja wohl obligatorisch ohne die Regenkleidung zu vergessen
Ob man lieber Jethelm mit und ohne Visier fährt, bleibt jedem selbst überlassen.
Der Integralhelm mit und ohne Klappeinrichtung stellt einen besseren Schutz da.
Ich kann aber seid meinem Afghanistan Aufenthalt, keinen Jethelm mehr tragen und bekomme Beklemmungen. Das Verkehrsrisiko gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern wäre zu groß.

Solltet ihr noch ein paar Vorschläge haben, schreibt sie in die Kommentare.